Example image

Sparkasse
ist grün

Das macht die Sparkasse Trier in Sachen Umweltschutz

Der soziale Aspekt der Nachhaltigkeit bedeutet für uns die Orientierung an ethischen Grundsätzen und Werten im Umgang mit Menschen. Die ökologische Dimension der Nachhaltigkeit heißt für uns selbstverständlich, möglichst ressourcenschonend zu handeln.
Example image

Nachhaltige Geldanlage

Wie Sie Ihr Geld mit gutem Gewissen investieren und worauf Sie achten müssen... Mehr zeigen

Nachhaltige Geldanlagen sind gefragt. Immer mehr Anleger möchten mit ihrem Geld Erträge erzielen und gleichzeitig Gutes bewirken.

Bei der Deka Investment ist Nachhaltigkeit seit geraumer Zeit neben Rendite, Risiko und Liquidität eine zentrale Orientierungsgröße.

So managt die Deka Investment bereits seit Ende 2006 einen Aktienfonds, der in Unternehmen investiert, die Lösungen für die Probleme des Klimawandels anbieten. Diese Firmen haben den Schwerpunkt ihrer Geschäftstätigkeit in den Bereichen regenerative Energien, Energieeffizienz und Wasserversorgung.

Die Sektor-Analysten der Deka Investment prüfen die Auswirkungen des Klimawandels beziehungsweise das Nicht-Erreichen von Klimazielen auf die Geschäftsmodelle der Unternehmen.

Der direkte Dialog mit den Unternehmen, deren Aktien und Anleihen die Deka Investment hält, wird immer wichtiger. Die Ausübung des Stimmrechts auf Hauptversammlungen ist dafür zentral. Das zahlt sich aus: Die Deka Investment schaltet sich als aktiver Aktionär ein. Ihre Sichtbarkeit ist bei den Unternehmen als starke Stimme für eine gute Unternehmensführung sehr gestiegen. Weniger zeigen

Mobilität

Als Dienstfahrzeuge stehen den Mitarbeiter*innen der Sparkasse Trier Hybrid Fahrzeuge zur Verfügung... Mehr zeigen

Hierbei handelt es sich um Plug-in-Hybrid Fahrzeuge, die für den Antrieb sowohl einen Elektromotor als auch einen Benzinmotor nutzen.

Beim Abbremsen des Fahrzeugs, sowie wenn das Fahrzeug im Schubbetrieb ausrollt oder bergab fährt, wird über den Elektromotor elektrische Energie erzeugt. Diese wird in der Hochvoltbatterie gespeichert.

Die Batterie kann auch über die Steckdose aufgeladen werden. Die Distanz, die allein mit dem e-Motor zurückgelegt werden kann, beträgt ca. 40 km. Übrigens viele Mitarbeiter*innen der Sparkasse Trier nutzen das Job Ticket für Dienstfahrten und Fahrten zum Arbeitsplatz. Weniger zeigen

Example image

Verantwortungsvoll für die Menschen und unsere Region

Das Geschäftsmodell Sparkasse beruht auf einer nachhaltigen Idee. Für Sparkassen gelten seit 200 Jahren langfristiges, am Gemeinwohl orientiertes Wirtschaften und das Regionalprinzip... Mehr zeigen

Indem die Sparkasse Trier ihre Geschäfte in der Stadt Trier und dem Landkreis Trier-Saarburg tätigt, trägt sie zur Entwicklung der Region bei. Weniger zeigen

Example image

Finanzierungen

Der Wechsel aufs E-Auto oder gleich aufs E-Bike, um umweltfreundlicher mobil zu sein: Das Kreditangebot Ihrer Sparkasse hilft bei der Finanzierung.
Mehr erfahren
Example image

Modernisierungskredit

Investieren Sie in die Energieeffizienz Ihrer Immobilie: Mit einer energetischen Modernisierung schonen Sie die Umwelt und steigern Ihre Wohnqualität.
Mehr erfahren
Example image

KfW-Förderkredite

Profitieren Sie von zinsgünstigen Krediten: Die KfW-Förderprogramme unterstützen Sie beispielsweise beim energieeffizienten Bau oder einer Sanierung.
Mehr erfahren

Interview mit dem Vorsitzender des Vorstandes
Dr. Peter Späth

Die Sparkasse Trier unterzeichnet Selbstverpflichtung für Klimaschutz und nachhaltiges Wirtschaften

Die Sparkasse Trier intensiviert ihre Aktivitäten für mehr Nachhaltigkeit und hält dies in einer Selbstverpflichtung, die sie Ende Oktober 2020 unterzeichnet hat, fest. Darin verpflichtet sich die Sparkasse, ihren Geschäftsbetrieb CO2-neutraler zu gestalten und gewerbliche wie private Kunden bei der Transformation zu einer klimafreundlichen Wirtschaft zu unterstützen.

Lesen Sie hier, was genau dahintersteckt und was das für die Kunden bedeutet.

Example image
„Jeder kann seinen Beitrag leisten. Wir als Sparkasse Trier müssen da mit gutem Beispiel vorangehen.“

Interview lesen

Mit welcher Grundhaltung stehen Sie zum großen Thema Nachhaltigkeit?

Es ist wichtig – und es passt zu uns. Der Ursprung der Sparkassen liegt in der Aufgabe, allen Menschen ein finanziell selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Deshalb bietet die Sparkasse Trier Beratung und Vorsorge, begleitet Unternehmen über viele Jahre bei ihren Vorhaben und engagiert sich für ein lebendiges gesellschaftliches Leben vor Ort. All das zählt bereits zu einem nachhaltigen Geschäftsmodell. Doch wenn wir als Gesellschaft weiter selbstbestimmt leben wollen, dann müssen wir auch die ökologischen Grundlagen unseres Zusammenlebens schützen. Und zwar jetzt – nicht erst morgen.

Warum legt die Sparkasse Trier diese relativ ehrgeizigen Klimaziele vor?

Wir wollen dazu beitragen, dass Unternehmen, Haushalte und Verwaltungen in Deutschland die Ziele des Pariser Klimaabkommens erreichen. Mit diesem Abkommen setzen sich Staaten weltweit das Ziel, die Erderwärmung im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter auf "deutlich unter" zwei Grad Celsius zu begrenzen – möglichst sogar auf 1,5 Grad Celsius. Das unterstützen wir als Sparkasse Trier.

Wozu genau verpflichten Sie sich?

Die Sparkasse Trier arbeitet daran, ihren Geschäftsbetrieb CO2-neutraler zu gestalten. Doch die Pariser Klimaziele sehen nicht nur vor, Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Ebenso wichtig ist die Fähigkeit, mit Veränderungen des Klimawandels besser umgehen zu können. Deshalb arbeiten wir als Sparkasse Trier auch daran, unser Produkt- und Serviceangebot auf Klimaziele auszurichten und gewerbliche wie private Kunden bei der Transformation zu einer klimafreundlichen Wirtschaft zu unterstützen.

Welche konkreten Ziele hat sich die Sparkasse Trier in Sachen ökologisches Wirtschaften gesetzt - und bis wann?

Die Sparkasse Trier will bis 2035 CO2 - neutral sein. Das ist ein anspruchsvolles Ziel. Es bedeutet, pro Jahr zwischen drei und fünf Prozent CO2 einzusparen. Wir werden dazu z.B. unseren Fuhrpark komplett auf Elektro- und Hybridfahrzeuge umrüsten, Filialen und Bürogebäude energieeffizient sanieren. Insbesondere durch den Umbau unserer Hauptstelle in der Theodor-Heuss-Alle werden wir in den kommenden Jahren unsere betriebliche Nachhaltigkeit deutlich verbessern. Trotz aller Anstrengungen: nicht alle Emissionen werden komplett vermeidbar sein. Rest-Emissionen wird die Sparkasse Trier durch geeignete Maßnahmen kompensieren.

Werden Unternehmenskunden, die noch nicht klimafreundlich zertifiziert sind, zukünftig schwerer an Kredite kommen?

Ein erfolgreicher Klimaschutz in Deutschland braucht gerade die innovativen Mittelständler - und zwar alle, nicht nur die, die schon ganz und gar klimafreundlich wirtschaften. Unternehmen, die bei diesem Wandel noch am Anfang stehen, wollen wir bei ihren Anpassungsinvestitionen gezielt unterstützen. Deshalb hat die Sparkasse Trier alleine in den vergangenen drei Jahren insgesamt ca. 37 Mio. EUR aus öffentlichen Förderprogrammen an Unternehmenskunden vermittelt und durch eigene Zusagen ergänzt, wo eine Vollfinanzierung über Fördermittel nicht darstellbar war.

Welche Möglichkeiten zur nachhaltigen Geldanlage hat der Kunde bei der Sparkasse Trier?

Die Sparkasse Trier unterstützt den nachhaltigen Wandel der Wirtschaft durch eine passende Auswahl z.B. an Wertpapieren. Unsere Kunden können konkret „etwas tun“, indem sie bei Vorsorge und Vermögensaufbau gezielt solche Geldanlagen auswählen oder ihrem Portfolio beimischen. Es gibt hier ein wachsendes Angebot, gerade auch von Anbietern aus dem Verbund der Sparkassen-Finanzgruppe.

Hat auch die Sparkasse Trier als regional verwurzeltes Finanzunternehmen in den letzten Jahren einen Anstieg bei der Nachfrage nach nachhaltigen Geldanlagen festgestellt?

Auch wir als regionales Finanzunternehmen stellten in den letzten Jahren eine sprunghafte Nachfrage fest. Wir bieten bereits seit dem Jahr 1999 nachhaltige Produkte an. Diese haben wir immer aktiv über unsere Berater und Beraterinnen angeboten. Bis 2015 nur im Segment Private Banking/Vermögensmanagement und seitdem auch verstärkt im gesamten Privatkundensegment.

Hat sich ihr Angebot bei nachhaltigen Geldanlageformen in letzter Zeit vergrößert?

Unser Angebot hat sich seit Beginn 2020 massiv vergrößert. Die Anbieter von Anleihen, Zertifikaten oder auch Fonds setzen die regulatorischen Vorgaben des Gesetzgebers inzwischen verstärkt um, so dass unser Haus diese Produkte auch für den Endanleger aktiv beraten kann.

Wird die Sparkasse Trier auch ihr gesellschaftliches Engagement und ihr Sponsoring auf ökologische Schwerpunkte ausrichten?

Die Sparkasse Trier fördert Initiativen, die dazu beitragen, dass es den Menschen in Trier und Trier-Saarburg gut geht. Das lässt auch Raum für Umweltvorhaben. Gleichzeitig wollen wir - bei begrenzten Mitteln - unsere langjährigen Partnerschaften mit kulturellen, sportlichen und sozialen Initiativen fortführen. Die letzten Monate haben sehr deutlich gezeigt, wie wichtig gesellschaftlicher Zusammenhalt ist und dass wir auch dafür langfristig Mittel einsetzen sollten.

Warum unterzeichnet die Sparkasse genau jetzt diese Selbstverpflichtung?

Für uns gehören soziale, wirtschaftliche und ökologische Belange zusammen. Es ist unternehmerisch sinnvoll, ökologisch zu denken. Es ist sozial verantwortlich, natürliche Lebensgrundlagen zu schützen. Aber umgekehrt gilt auch: Nur nach Umweltkriterien zu entscheiden, könnte viele lokale Arbeitgeber vor Probleme stellen. Der ökologische Wandel braucht möglichst viele Mitstreiter. Deshalb muss er ehrgeizig, aber vor allem gesellschaftlich tragfähig gestaltet werden. Das sehen wir als Teil unserer Aufgabe. Daher haben wir das in unserer Unternehmensstrategie in diesem Jahr nochmals deutlicher gewichtet. Die Selbstverpflichtung unterstreicht die strategische Bedeutung dieses Themas.

Weniger zeigen

Das finanzielle Engagement der Sparkasse für Umweltprojekte

Der Schutz unserer Natur und Umwelt erfordert besonderes Engagement. Deshalb gibt es die Stiftungen der Sparkasse Trier.

0

geförderte
Projekte

0 Euro

Fördersumme
2020

+0%

Steigerung
zum Vorjahr

Umwelt

Das Thema Umwelt und nachhaltiges Wirtschaften ist für die Sparkasse nicht nur ein Schlagwort. Um Investitionen in die Umwelt zu ermöglichen, wurde unter anderen 2018 die Umweltstiftung der Sparkasse Trier gegründet.

Die Stiftung investiert dazu Teile des Stiftungskapitals in nachhaltige Projekte im Bereich der Erneuerbaren Energien innerhalb des Geschäftsgebiets der Sparkasse Trier, beispielsweise in den Solarpark Saarburg.

So funktioniert die Förderung
der Sparkasse Trier

Was fördern wir?

  • Gemeinnützige Institutionen, Vereine und Verbände die sich für eine positive gesellschaftliche Entwicklung und die weitere Verbesserung der Lebensqualität in unserem Geschäftsgebiet einsetzen
  • Vorhaben aus den Themenbereichen: Jugend, Sport, Bildung, Forschung, Kultur, Umwelt, Soziales und sonstige gemeinnützige Zwecke laut Abgabenordnung

Wie verläuft der Antragsprozess?

  • Informieren Sie sich, ob Ihre Einrichtung oder Ihr Vorhaben unseren Förderrichtlinien entspricht.
  • Laden Sie sich unser Antragsformular (pdf-Datei) runter.
  • Füllen Sie das Antragsformular am Computer vollständig und gewissenhaft aus.
  • Drucken Sie das ausgefüllte Formular aus und unterschreiben Sie es.
  • Fügen Sie Ihrem Antrag eine vollständige Kopie des Freistellungsbescheids zum Nachweis Ihrer Gemeinnützigkeit bei.
  • Senden Sie uns Ihren Antrag inkl. Anlagen per
    E-Mail an folgende Adresse:
    foerderung@sk-trier.de
Wir fördern Initiativen, die sich für eine positive gesellschaftliche Entwicklung und die weitere Verbesserung der Lebensqualität in unserem Geschäftsgebiet einsetzen.